Willkommen in meinem Blog

 

 

Beitrag 10 - 30.11.2017

 

 

Lions Hill Lodge

Lions Hill Lodge und andere Stationen

Hallo zusammen,

 

wie ihr wisst, wohne ich momentan in Taveta und habe hier angesichts der Schulferien in Kenia sehr viel Zeit :) . Unter anderem habe ich die Zeit mit ein paar anderen Freiwilligen genutzt, um die „Lions Hill Lodge“ in Voi zu besuchen. Die Lodge grenzt an den Tsavo East National Park, ist selber aber nicht Teil des Nationalparks. Da eine Freiwillige unserer Gruppe schon Kontakt zu dem Besitzer aufgenommen hatte, mussten wir glücklicherweise keinen Eintritt zahlen und konnten den Pool und die Aussicht auf den Nationalpark kostenlos genießen. Aufgrund des Wetters und der Lage der Lodge bekamen wir außer einer Elefantenherde leider keine weiteren Tiere zu sehen, aber allein schon die Elefanten zu beobachten war ein tolles Erlebnis und steigert meine Vorfreude auf eine Safari in einem Nationalpark sehr. Bilder der Lodge und der Aussicht findet ihr in der Galerie. :)

 

Ansonsten habe ich erneut zwei andere Freiwillige in Wundanyi besucht und mit ihnen die Gegend dort etwas erkundet. Ich habe euch in der Galerie ein paar Bilder des Hauses ihrer Gasteltern in Wundanyi angehängt, so wie Bilder des Hauses deren Köchin, die wir gemeinsam besuchten und ebenso Bilder des Hauses meiner momentanen Gastfamilie in Taveta. Es ist vielleicht mal recht interessant für euch, die verschiedenen Häuser zu vergleichen und so zu sehen, wie unterschiedlich die Leute in verschiedenen Lebensstandards in Kenia leben.

 

Außerdem findet ihr in der Galerie noch Bilder von dem Geburtstag einer Freiwilligen aus Mwatate, zu dem wir eingeladen waren. Da es der erste Geburtstag war, den ich in Kenia miterleben durfte, war es entsprechend spannend zu beobachten, wie sich die kulturellen Eigenarten der Kenianer auf die Geburtstagsfeier auswirken. Eine, wie wir finden, sehr lustige Tradition in Kenia ist zum Beispiel, dass das Geburtstagskind den Kuchen anschneidet, und allen Anwesenden Freunden und Familienmitgliedern das erste Stück in den Mund gibt. Wir alle und vor allem das Geburtstagskind kamen uns etwas komisch dabei vor und dachten zuerst, die Leute wollten uns veräppeln, aber für alle anwesenden Kenianer war dieses Vorgehen vollkommen normal und sie freuten sich sehr, dass wir dieser Tradition folgten.

 

Die eine (zugegeben viel schönere Torte), von der ihr ein Bild in der Galerie sehen könnt, war das Geschenk einer Gastschwester, der andere Kuchen war ein Geschenk unsererseits und es war wirklich nicht einfach, ohne Ofen einen Kuchen zu backen! Wir mussten dazu den Boden eines großen Topfes mit Sand füllen und diesen auf dem Feuer erwärmen. Dann haben wir den Teig in einem kleineren Topf in den größeren gestellt, zugedeckt und oben drauf heiße Kohlen gelegt. Da das Feuer, auf dem der große Topf stand wohl leider etwas zu groß und zu heiß war, wurde unglücklicherweise ein großes Loch in den eigentlich unerschütterlichen scheinenden Metalltopf gebrannt…:) Der Kuchen schmeckte auch etwas nach Rauch aber na ja, der gute Wille war da…:)

 

Was mich bei der Geburtstagsfeier sehr beeindruckt hat war, wie viel Wert die Kenianer auf gerechtes Teilen und dementsprechende Gastfreundschaft legen. Als es nämlich daran ging, die beiden Kuchen aufzuschneiden, standen plötzlich ca. 12 Kinder um den Tisch herum, die alle aus der Nachbarschaft angelaufen kamen als sie hörten, dass es irgendwo Kuchen gibt. Die Gastmutter schnitt den Kuchen dann in so viele kleine Stücke, dass alle anwesenden Kinder, alle 9 Familienmitglieder und alle sonstigen Gäste mindestens ein Stück abbekamen. Das Stück war zugegeben sehr klein aber was zählte war einfach, dass jeder vom Kuchen probieren durfte und gerecht geteilt wurde. Das fand ich wirklich sehr beeindruckend und unglaublich schön mitzuerleben.

 

In der Galerie habe ich euch noch, wie ich sie genannt habe, Bilder des alltäglichen Lebens in Kenia, angehängt.  Ihr seht dort verschiedene Bilder von Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs, ein paar Läden und verschiedene Typen von Straßen aus Taveta und Umgebung. Wenn ihr noch weitere Bilder von irgendetwas bestimmten haben möchtet oder spezifische Fragen habt, könnt ihr euch immer gerne an mich wenden!

 

Bis dahin!

 

Eure Rose